Satzung

des Bestatterverbands Niedersachsen e.V.
im Bundesverband Deutscher Bestatter e.V.

vom 07.05.2014, zuletzt geändert am 06.05.2015, eingetragen am 12.06.2015 im VR Hannover

Beiträge

§24

  1. Die aus der Errichtung und Tätigkeit des Bestatterverbandes Niedersachsen e.V. erwachsenden Kosten sind, soweit sie nicht aus dem Ertrag des Vermögens oder aus anderen Einnahmen gedeckt werden, von den Mitgliedern durch Beiträge aufzubringen.
  2. Die Beiträge werden jährlich bei der Aufstellung des Haushaltsplanes durch Beschluß der Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Mitgliederversammlung ist auch berechtigt, die Erhebung außerordentlicher Beiträge zu beschließen. Die Beiträge werden im SEPA-Lastschriftverfahren am 01.07. eines jeden Jahres eingezogen. Fällt der 01.07. auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag, erfolgt die Einziehung der Beiträge am ersten darauf folgenden Werktag.
  3. Die Verpflichtung zur Zahlung von Beiträgen beginnt mit der Aufnahme. Für das Jahr, in welchem ein Mitglied die Mitgliedschaft erwirbt, aufgibt oder verliert, ist der gesamte Jahresbeitrag zu zahlen. Die Mitglieder geraten in Verzug, wenn sie nicht auf eine schriftliche Mahnung zahlen.
  4. Für Streitigkeiten des Bestatterverbandes Niedersachsen e.V. mit seinen Mitgliedern gilt der Sitz des Bestatterverbandes Niedersachsen e.V. als Gerichtsstand.

§25

  1. Das Rechnungsjahr ist das Kalenderjahr.
  2. Der Vorstand des Bestatterverbandes Niedersachsen e.V. hat jährlich über den zur Erfüllung der gesetzlichen und satzungsmäßigen Aufgaben erforderlichen Kostenaufwand einen Haushaltsplan mit den von den Mitgliedern zu zahlenden Beiträgen für das Rechnungsjahr aufzustellen und ihn der Mitgliedersammlung zur Beschlußfassung vorzulegen.
  3. Der Vorstand ist bei seiner Verwaltung an den beschlossenen Haushaltsplan gebunden. Ausgaben, die darin nicht vorgesehen sind, hat die Mitgliederversammlung gesondert zu beschließen.

§26

Der Vorstand hat für das abgelaufene Rechnungsjahr eine Jahresabrechnung aufzustellen. Die Jahresabrechnung muß sämtliche Einnahmen und Ausgaben nachweisen und mit den erforderlichen Belegen versehen sein. Nach Prüfung durch die durch Beschluß der Mitgliederversammlung bestellten Rechnungsprüfer ist sie der Mitgliederversammlung zur Annahme vorzulegen.

Zuletzt aktualisiert am 06.04.2018 von Bestatterverband Niedersachsen e.V..

Zurück